Dieses Blog durchsuchen

Powered by Blogger.

Solange es Hell ist [Rezension]











Titel: Solange es hell ist
Autor: Andrea Kui
Preis: 17,00€
Seitenzahl: 320
Reihe?: Einzelband
Meine Bewertung: ✮✮✮✮
ISBN: 978-3570165157
Erschienen: 12. März 2018
Verlag: CBJ




Eine Irrfahrt von Leuchtturm zu Leuchtturm, ein verschollener Vater, zwei kleine Geschwister im Schlepptau:
Manchmal, wenn sie nach Mitternacht aufs Meer schaut, kommt es Mika (15) vor, als ob die Pause zwischen zwei Lichtzeichen ewig dauert.
„Man wartet und wartet, die Nacht wird immer schwärzer, aber irgendwann dann kommt es doch.
Und solange es hell ist, für diesen kurzen Moment, ist plötzlich alles ganz einfach.
Du siehst den Weg wieder“.

Meine Meinung:

Zuerst einmal möchte ich mich ganz Herzlich beim Bloggerportal und cbj-Verlag bedanken für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Das Cover gefällt mir total gut, ich finde es spiegelt die Stimmung in dem Buch total gut wieder. Dieses Hoffnungsvolle mit dem Sonnenuntergang aber auch etwas Geheimnisvolles, da man nicht genau weiß was passieren wird.

Genauso ging es mir auch, ich habe das Buch angefangen ohne zu wissen um was es geht, da ich mich einfach komplett von dem Buch überraschen lassen wollte.
Die erste zwei Kapitel hatte ich zwar noch ein Fragezeichen im Kopf, weil man sofort ins Kalte Wasser geworfen wird und mitten in der Geschichte steckt. Es wird aber schnell klar um was es in diesem Buch geht. Die Geschichte von Alexandra Kui handelt von drei Geschwistern die einen ganz bestimmten Leuchtturm suchen den ihre Mutter immer wieder zeichnet. Die größte, Mika ist fünfzehn und zieht nachts mit ihren zwei kleinen Geschwistern, Penny und Elias los.

Penny ist eine kleine diva und stellt sich schnell einmal auf stur. Trotzdem kam sie mir total liebenswert rüber und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, für ihre 11 Jahre ist sie wirklich sehr selbständig.
Elias ist 5 Jahre alt, ihn muss man einfach gern haben, er geht an die Dinge eben wie jemand in seinem Altern an, das gibt dem Buch einfach ein total sympathisches und authentisches Feeling. Die drei ergänzen sich einfach perfekt und sind für mich das perfekte Trio für ein etwas verrückten, ungeplanten Roadtrip.

Wenn man das Buch ließt bekommt man einfach gute Laune, Mika möchte einfach diesen Leuchtturm finden, auch wenn sie dafür etwas verbotenes tun muss. Man fiebert total mit den Geschwistern mit, da sie einfach zum greifen sind und nicht so außergewöhnlich wie manch andere Protagonisten, trotzdem macht dies sich keinen Falls langweilig.

Das Buch hat einfach die perfekte länge um sich mit den Personen zu Identifizieren und sie gut kennen zu lernen ohne das es langweilig wird. Ich bin auf kaum längen gestoßen die mich wirklich gestört haben, was wirklich sehr für das Buch spricht.

Man kann viel zwischen den Zeilen lesen, wenn man sich also wirklich Zeit für das Buch nimmt und immer mal wieder darüber nachdenkt, was da eigentlich steht kann es wirklich sehr berührend werden. Es wird viel mit Metaphern gearbeitet, die dem Buch einen ganz besonderen Touch geben. 

Fazit: Ein tolles Buch, das bestimmt auch für etwas ältere geeignet ist, da einfach eine total schöne und einzigartige Stimmung herrscht. Ich war echt traurig, als ich das Buch beendet habe, da es total Spaß gemacht hat darin zu lesen.

Meine Bewertung: ✮✮✮✮

Keine Kommentare