Dieses Blog durchsuchen

Powered by Blogger.

Bis das Glück uns findet [Rezension]



Titel: Bis das Glück uns findet
Autor: Lucy Dillon
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 580
Reihe?: Einzelband
Meine Bewertung: ✮✮✮
ISBN: 978-3-442-48637-3
Erschienen: 18 September 2017
Verlag: Goldmann




Nancy ist vier Jahre alt, fast fünf.
Sie plappert wie ein Wasserfall:
beim Frühstück, im Kindergarten, mit ihren Stofftieren.
Doch an einem kalten Wintermorgen wird alles anders.
Nancys Eltern trennen sich – und sie verstummt.
Nancys Tante Eva ist vierundvierzig, fast fünfundvierzig.
Vor Jahren verliebte sie sich Hals über
Kopf in den deutlich älteren Michael.
Es ist das große Glück – bis er unerwartet stirbt
und Eva allein zurückbleibt.
Doch dann tritt ihre Nichte Nancy unerwartet in Evas Leben. Und bald entwickelt sich eine besondere Freundschaft zwischen dem stillen Mädchen und der Frau, die erkennt, dass das Glück einen manchmal von ganz allein findet ...



Meine Meinung:

Das Cover finde ich wirklich wunderschön! Sowohl das Bild als auch der Name passt super gut zu dem Buch. Es wirkt sehr lebendig und die Farben strahlen etwas warmes und geborgenes aus.

Der Klappentext hört sich echt total schön an aber irgendwie auch spannend, da ich es liebe zu erfahren warum genau die Menschen so mit ihrer Trauer umgehen.

Die dicke des Buches mit 580 Seiten hat mich am Anfang etwas eingeschüchtert, teilweise hätte man das Buch ruhig etwas kürzer fassen können , da oftmals Tage beschrieben wurde wo kaum was bis garnichts passiert ist.
 Der Schreibstil von Lucy Dillon hat mir sehr gut gefallen, da er leicht poetisch angehaucht war und sie es wirklich geschafft hat mir die Gefühle der anderen nahe zu bringen, sodass ich richtig mit ihnen mitfühlen konnte. 

Es wurde anfangs aus drei Sichten erzählt und zwar aus Evas, Catlins und Nancys später dann nur noch aus Evas und Catlins. Es stand nicht über dem Kapitel wer gerade das Wort hatte, das wurde aber immer schnell innerhalb des Kapitels klar. Manche Kapitel waren mir persönlich etwas zu lang, was mein Lesefluss immer wieder unterbrach.

Das Buch ist keinen Roman den man mal soeben weg lesen kann, man sollte sich wirklich die Zeit nehmen und so richtig darin versinken, dann kann das Buch echt richtig toll werden!
Die Geschichte ist sehr berührend und das Ende wirklich wunderschön.
Die Personen harmonieren alle gut zusammen, sodass das Buch eine runde Sache ist.

Es wurden leider oftmals Dinge wiederholt, das zu langen Durststrecken führte.
Für den Tagebuch Eintrag hätte man auch einen andere Schriftart wählen können, da sie manchmal schwer zu lesen war, die Idee fand ich aber toll 

Bewertung: Schöne Geschichte, die aber leider zu viele längen hatte.

✮✮✮/✮✮✮✮✮

Keine Kommentare